Wie funktionieren Elektronische Halsbänder? Stichwort "Pawlowscher Hund"

 

Elektronische Halsbänder sind eine bei Hundebesitzern und professionellen Kynologen auf der ganzen Welt beliebte Trainingshilfe. Ihr Prinzip ist bekannt: Wenn der Hund dem Befehl nicht gehorcht, wird er durch einen Ton, eine Vibration oder einen elektrostatischen Impuls ermahnt. Wie Hundezüchter, die im Training elektronische Halsbänder verwenden, darauf hingewiesen haben, müssen sie keinen Impuls mehr erteilen. Bei dem Hund erfolgt ein Reflex, welchen der russische Physiolog Ivan Petrovich Pavlov beschrieb.

Dies ist der sogenannte bedingte Reflex, den wir alle in der Schule gelernt haben. Im Gegensatz zu den unbedingten Reflexen, die angeboren sind, entstehen die Lernbedingten. Wenn Sie zum Beispiel immer klingeln, bevor Sie den Hund füttern, nach etwa zwanzig Wiederholungen wird er auch ohne, dass er das Futter sieht speicheln, weil er die Klingel mit dem Futter verbindet.

Wenn ein Hund eine Glocke hört, speichelt er

Denken Sie daran, dass es zwei Arten von bedingten Reflexen gibt. Klassische Konditionierung weist auf eine Situation hin, die eine typische Reaktion auslöst, wie beispielsweise der Speichelfluss des Hundes. Obwohl Sie nach einer Weile aufhören, dem Hund nach dem Klingeln das Futter zu geben und ihn zu einem anderen Zeitpunkt füttern, bleibt die Reaktion bestehen. Ein bedingter Reflex kann nicht nur positive Konnotationen haben, sondern kann auch eine Geschmacksabneigung darstellen, z. B. für Speisen, die Sie unter Zwang gegessen und dann erbrochen haben.

Pavlov beschäftigte sich hauptsächlich mit der klassischen Konditionierung - seine Versuche hat er an einem  Hund gemacht.  Auf die Darbietung von Futter, einem unbedingten Reiz, folgt Speichelfluss (unbedingte Reaktion), auf das Ertönen eines Glockentons (neutraler Reiz) nichts. Wenn aber der Glockenton wiederholt in engem zeitlichem Zusammenhang mit dem Anbieten von Futter erklingt, reagieren die Hunde schließlich auf

Die zweite, interessantere Art des bedingten Reflexes ist die sogenannte instrumentale Konditionierung. Dies ist mit erwünschten oder unerwünschten Aktivitäten, mit Belohnung und Bestrafung verbunden. Es wird beispielsweise bei der Erziehung von Kindern aber auch bei Hunden eingesetzt. Wenn Sie einen Hund für einen gut ausgeführten Befehl belohnen, kombiniert dieser seine Ausführung mit der Belohnung und wird motiviert. Umgekehrt, wenn ein Hund Unfug begeht, z. B. beim Zerreißen des Lieblingsschuhs ihn fangen und ihn durch Ziehen an der Haut nach mehreren Wiederholungen dieser Sequenzen verknüpfen.

Nach Pavlov, der sein ganzes Leben bedingten Reflexen widmete, passte sich das Individuum nur den bedingten Reaktionen an die Umgebung an. Basierend auf Belohnungen und Strafen. Reflex als solches ist ein grundlegendes Funktionselement des Nervensystems. Es ist eine ständige Reaktion des Organismus auf die Reizung der Rezeptoren, die durch den Reflexbogen vermittelt wird. Bedingte Reflexe sind somit eine Art Lernen, wenn ein Individuum sowohl für einen Menschen als auch für einen Hund gilt, Verhalten oder Verhaltensänderungen auf der Grundlage des Einflusses von Erfahrung erzeugt und als Konditionierungsmechanismus abläuft.

Was machen Trainingshalsbänder mit bedingten Reflexen?

Sehr viel Bei Verwendung eines Trainingshalsbandes, mit dem der Züchter sofort auf unangemessenes Verhalten des Hundes reagieren kann, entsteht ein bedingter Reflex. Der Hund erinnert sich daran, dass eine Strafe verhängt wird, wenn er dem Befehl nicht folgt, beispielsweise "Stopp" oder "Bein". Ein solches Training ist sehr effektiv, da es den Hund sofort benachrichtigt, wenn er tut, was er nicht machen soll. Es ist sehr schwierig und im Grunde unwirksam, einen Hund zu bestrafen, nachdem er von der "Jagd im Wald" zurückgekehrt ist. Der Hund kann es auch interpretieren, dass Sie ihn für seine Rückkehr bestrafen.

Die Verwendung eines Trainingsarmbandes führt zu einer kurzfristigen und manchmal dauerhaften Verbesserung. Wenn ein Hund im Laufe der Zeit den Reflex verliert, müssen wir auch eine gelegentliche Erinnerung erwähnen. Dies ist jedoch viel einfacher als das Training selbst.

Der Vorteil ist, dass es nicht notwendig ist, den Hund ständig zu bestrafen, die Erinnerung ist im Durchschnitt etwa einmal pro Woche erforderlich. Die Gebrauchsdauer des Halsbandes erhöht die Dauer des Reflexes. Einer der Züchter sagte zum Beispiel, dass das Halsband nach einem Jahr nicht mehr verwendet werden muss, der Hund reagiert gehorsam auf den Ruf und hört auf zu laufen - selbst nach zwei Monaten ohne Halsband ist die Situation um 80 Prozent besser als vor dem Halsband.



Zussamenhängende Produkte

Es tut uns Leid, aber unter diesen Kriterien wurden keine Artikel gefunden