Elektrohalsband - Erfahrung und Bewertungen

Wir bringen Ihnen einen interessanten Artikel über das elektrische Halsband, geschrieben von Herrn Jiří Čertík. Lesen Sie seine Erfahrungen mit einem Kragen.

Lesen Sie seine Erfahrungen mit einem Kragen.

Es ist Zeit für mich, meine Erfahrungen mit dem elektrischen Halsband aufzuschreiben. Ich habe mehrere leidenschaftliche Diskussionen vor und nach dem Versuch gelesen, und es scheint mir, dass die Hauptsache, die die Diskussionsteilnehmer am meisten vermissen, die praktische Erfahrung mit ihrer Verwendung ist. Internetdiskussionen über diese Halsbänder wurden von hartnäckigen "Tier" -Liebhabern dominiert, die so etwas niemals benutzen würden und an der Vernunft der Menschen zweifeln, die elektrische Halsbänder benutzen.

Ich werde versuchen, ein wenig Rationalität in die Diskussion zu bringen. Ich werde zunächst kurz die Funktion dieses Tools beschreiben, die Gründe hinzufügen, warum ich es ausprobiert habe, erklären, wie ich es letztendlich verwendet habe, welche Probleme damit verbunden sind und was ich jetzt darüber denke.

Was ist ein elektrisches Halsband?

Der Name elektrisches Halsband wurde in der Tschechischen Republik verwendet, manchmal erscheint der genauere Name elektronisches Halsband, die Amerikaner nennen es ein Trainingshalsband und wahrscheinlich ist die beste Beschreibung seiner Funktion "Distanzbiss".

                                         

Bild mit allen Teilen des gekauften Geräts: ein Halsband mit einer kleinen Box mit einem Empfänger und zwei Steinbatterien, zwei aus der Box herausstehende Elektroden (im Vordergrund die längeren Varianten für langhaarige Hunde), rechts eine Fernbedienung mit Pulsintensitätsauswahl (3) und Tasten für Tonsignal und elektrischen Impuls. Neun-Volt-Batterie unten links im Controller.

Das Halsband wird mit Elektroden am Fell am Hals des Hundes befestigt. Die geeignete Länge des Kragens sollte experimentell so eingestellt werden, dass die Elektroden auf die Haut unter den Haaren passen, aber nicht ersticken. Hängen Sie die Fernbedienung am besten um den Hals des Masters, damit die Fernbedienung sofort zur Hand ist. Fahrer haben normalerweise eine Reichweite von 50 bis 600 Metern.

Nach einem kurzen Druck auf die Taste am Regler fließt ein Impuls einer am Regler einstellbaren Kraft zwischen den Elektroden des Kragens. Wenn die Taste länger gedrückt wird, folgt eine Reihe von Impulsen, die so lange andauern, wie Sie die Taste gedrückt halten, jedoch maximal 8 Sekunden lang.

Dieses Fahrermodell hat 10 Intensitätsstufen. Ich fühle nicht einmal das erste auf feuchter Haut, das zweite tut ein wenig weh, das dritte tut sehr weh und um zehn springe ich. Wenn Sie die mitgelieferte Kontrollglühkerze an die Elektroden anschließen, können Sie die zunehmende Pulsintensität anhand der Änderungen der Lichtintensität abschätzen.

Warum habe ich mich für das Halsband entschieden?

Aus all den Büchern über Hunde, die ich gelesen habe, ging hervor, dass jeder der Autoren eine Situation erlebte, in der er nicht zögerte, buchstäblich alles zu verwenden, um den Hund zu warnen, dass er dem Meister gehorchen muss. Selbst der feurige Gegner der Elektrohalsbänder Rudolf Desenský (5) gibt zu, dass er leicht einen Ziegelstein auf den Hund wirft und ihn verletzt, bevor er von einem Jäger erschossen wird. Und der berühmte Ethologe Konrad Lorenz (6), der sein ganzes Leben lang Hunde liebte und züchtete, zögerte nicht, mit einem ungehorsamen Hund eine Luftgewehr zu schießen. Das elektrische Halsband ist ein zivilisiertes Gerät gegen einen Ziegelstein und einen Bleischuss.

Wir haben Rakscha - eine zehn Monate alte tschechoslowakische Wolfshundin (4). Nach mehreren Gesprächen mit verschiedenen Besitzern von Hunden dieser Rasse kam ich auch zu dem Schluss, dass die klassische Methode mit ausschließlich positiver Erziehung (Lob, Tränen, Spielzeug ...) ausgezeichnet ist, aber ihre Grenzen hat. Einige Besitzer gaben es selbst zu, andere schätzte ich anhand verschiedener Ausweichreaktionen: Mit einem rein positiven Ansatz ist es schwierig, eine 100% ige Beschwörung zu erreichen.

Ich entschied, dass ich ihn nicht zum dauerhaften Leben in einem Stift oder an der Leine verurteilen wollte, wenn ich einen so frei liebenden Fast-Wolf als Begleiter haben wollte. Nach der Vorladung muss er jedoch immer beim ersten Versuch in jeder Situation gehorchen. Es ist ein relativ großer Hund und mit seiner Wolfsform könnte er jeden zu Tode erschrecken.

Wie ich den Kragen benutzt habe

Ich zog das Halsband zum ersten Mal an, als Rakše 5 Monate alt war, und trug es dann zwei Monate lang auf Spaziergängen, damit sie ihn nicht mehr bemerkte. Was er getan hat, ignoriert er immer noch, sowohl beim Anziehen als auch beim Tragen.

                                        

Am 30. Januar 2010 ist Rakše seit 6 Monaten hier und die arme Fotografin wird ihrer Sprache nicht entkommen. Unter dem Kinn ist eine Schachtel mit (derzeit ausgeschalteten) elektrischen Halsbändern zu sehen.

Ich entschied mich, es zum ersten Mal zu benutzen, als sie 7 Monate alt war. Zu dieser Zeit rief ich sie ohne Probleme an und sie verstand sehr gut, was gewünscht wurde. Ich musste jedoch Situationen vermeiden, in denen sie eine gewisse Anziehungskraft gegenüber meinem Kommando bevorzugen konnte (kleine Kinder, freundliche Damen, alle Hunde, Hasen, Hirsche ...).

Ich muss den Erfahrenen wahrscheinlich nicht erklären, dass bei Hunden die Entscheidung, ob sie zuhören, stark vom Verhältnis beider Entfernungen abhängt: der zum Köder und die zum Meister. Es genügte also, vorauszusehen, Raksha genau zu beobachten und rechtzeitig zu rufen. Als ich ein paar Mal den richtigen Moment verschwendete, schaute Raksha nur auf meinen Anruf, zögerte und lockte weiter. Deshalb habe ich mich entschlossen, das Halsband genau in diesen Situationen zu verwenden, in denen die Attraktivität des Köders größer ist als der bisher erreichte Gehorsam.

Das Ergebnis war unerwartet schnell. In den ersten Tagen gab es nur 3 Fernbisse und nach 14 Tagen die nächsten beiden. Offensichtlich versuchte sie zu sehen, ob ich meine neu entdeckte Fähigkeit vergessen würde. Seitdem ist nichts mehr als einmal gekommen.

Die übliche Vorgehensweise war so, dass ich nach dem Impuls, den sie schrie, die (mündliche) Vorladung wiederholte, sie demütig anlief und schwer gelobt wurde (1).

Jetzt verzichte ich manchmal darauf, das elektrische Halsband zu tragen, obwohl ich es noch nicht aufhalten möchte, um mir Sorgen darüber zu machen, was während der Pubertät kommen wird. Ich betrachte die Spitzenleistungen ihres gegenwärtigen Wolfsgehorsams (ohne Verwendung eines Kragens) als:

  1. návrat od pronásledované srnky (už dvakrát a nemusel jsem nijak křičet),
  2. odvolání dva dny hladové Rakši od syrového kuřátka,
  3. přivolání k otevřenému kufru auta (velmi nerada v něm jezdí).

 

Probleme

Das Hauptproblem war meine eigene Selbstkontrolle. Da ich anfänglich Angst hatte, sie mit diesem "schrecklich gefährlichen" Werkzeug zu verletzen, war ich nervös, was sie natürlich wusste, und sie ging keine Tricks ein. Und als ich dann die Fernbedienung benutzte, merkte ich nicht, dass ich die Intensität zu niedrig eingestellt hatte, sie fühlte nichts und ich drückte die Fernbedienung fast vor Wut.

Das zweite Problem ist schwerwiegender. Die Intensität des vom Hund empfundenen Schocks, dh das Ausmaß des Schmerzes, ist sehr unterschiedlich. Neben der variablen Dichtheit der Elektroden auf der Haut (insbesondere bei stark pelzigen Wolfshunden) gibt es große Unterschiede in der momentanen Luftfeuchtigkeit und im Fell. Sie können es selbst ausprobieren, zumindest die Wirkung von Feuchtigkeit. Und es wird sicherlich von der Konstitution eines bestimmten Hundes abhängen. Außerdem nimmt die Intensität der Entladung mit dem Entladungsgrad der Batterien im Kragen ab. Daher gebe ich mir vor jedem Gebrauch des Kragens zunächst einen Testschuss und passe die Anfangsintensität entsprechend an (2).

Kragen empfehlen oder nicht empfehlen?

Meiner Meinung nach: eindeutig zu empfehlen.

Wie viele andere menschliche Erfindungen ist diese gefährlich, aber es liegt an uns, wie wir sie verwenden. Ein normaler Mensch, der eine Weile mit seinem Hund zusammenlebt, wird sicherlich zuerst darüber nachdenken, wie man ein solches Gerät benutzt. Und er wird hauptsächlich die Reaktionen des Hundes überwachen.

Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, einen Hund beim ersten Versuch mit einem Halsband an der Leine zu haben, bevor Sie herausfinden, wie er auf Impulse reagiert. Und experimentieren Sie nur ohne Anleitung, wenn Sie bereits eine starke Beziehung zu Ihrem Hund haben. Zumindest, dass der Hund zu dir rennt, um dich zu beruhigen, wenn etwas Angst hat.

Und keine Sorge, ein normaler Hund wird Ihren Fehler nicht ruinieren.

Heute ist das Internet voll von Bestellungen über Hunde, die durch dieses Halsband zerstört wurden. Aber ich würde die grundlegenden Gegner von elektrischen Halsbändern - basierend auf ihren Manifestationen in Internetdiskussionen - in zwei Gruppen einteilen. Die erste Gruppe weiß nichts über das Halsband, hat aber Angst vor den Worten Elektrizität. Es gibt die meisten von ihnen. Die zweite Gruppe (viel kleiner) verstand das Prinzip der elektrischen Halsbänder, befürchtet jedoch, dass die meisten Menschen Dummköpfe sind, die das Halsband missbrauchen würden.

Ich bin überzeugt, dass jeder lernen kann, aus der Ferne richtig zu beißen, und dass sich das Ergebnis lohnt. Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

                                          

Rakscha läuft ständig ohne Schnauze frei und ich rufe sie nur an, wenn ich das Gefühl habe, dass die Menschen, die wir treffen, Angst vor ihr haben könnten. Oder dass sie - mit ihrer Zuneigung - sie alle löschen und lecken könnte.

Nach 5 Jahren

20.10.2015

Ich wurde von einer anderen Person gebeten, meine Erfahrungen mit einem Kragen zu veröffentlichen, und beschloss, dem Text den aktuellen Status hinzuzufügen.

Es ist immer noch wahr, dass ich den Kragen nicht wieder benutzen musste. Sogar während der Pubertät, die sie mit 2,5 Jahren betraf. Jetzt geht die sechsjährige Raksha permanent ohne Leine oder ohne Kragen mit mir. Überall: Wochen auf den Bergkämmen in der Sommerhitze und im Wintersturm, jeden Tag im Wald oder im Dorfladen. Im Zentrum von Prag, aber auch mit dem Fahrrad in den Stadtteilen.

Natürlich ist es schwer zu sagen, ob es durch E-Collars, Gene oder konsequente Bildung verursacht wird. Aber die Tatsache, dass ich mit meinem Wolfshund durch Geste oder Flüstern verhandeln kann, ist ein solcher Vorteil, dass ich niemals ein anderes Verfahren riskieren würde. Und Raksha hat jetzt ein goldenes Leben: dauerhaft beurlaubt, und wenn nötig, werde ich sie anhalten oder rufen.

In den 6 Jahren, in denen ich unter den Besitzern tschechoslowakischer Wolfshunde umgezogen bin, habe ich mehrere Hunde gesehen, die rein positiv gezüchtet wurden. Aber ich würde niemals versuchen, mit einem solchen Hund unter Menschen oder im Wald Urlaub zu machen. Die Hunde hörten nur zu, wenn sie Lust dazu hatten.

Und wenn es darum geht, Bildung durch "negative" Werkzeuge zu ergänzen, habe ich bereits verstanden, dass wir niemals auf den 100% igen Erfolg einer Ausbildung in einem Lebewesen zählen können. Es wird immer eine Frage der besseren oder schlechteren Ergebnisse, der Fähigkeiten des Besitzers, des Aufwands und der Zeit, des Ausmaßes und der Dauer des Missfallen beim Hund sein.

Ich benutze das Wort "Missfallen" hier nicht als Euphemismus für Schmerz. Längeres Verhandeln, Brüllen, Schließen in einen Stift, Unaufmerksamkeit, Verweigerung der Gesellschaft, Sitzen im Liegen, endloses Ziehen des Trackers usw. verursachen keine körperlichen Schmerzen. Aber meiner Meinung nach haben sie schlechtere Ergebnisse (und sind für einen Hund ärgerlicher) als ein paar richtig platzierte "Bisse".

Darüber hinaus ist ein Biss im Nacken eine Sache, die jeder Nachwuchs eines Wolfes sehr gut versteht. Und er erinnert sich lange daran. Dies ist die letzte Warnung für Wölfe.

Kommentar

(1) Ich zitiere aus meiner E-Mail vom 26.2.2010, in der ich das Verwendungsverfahren ausführlich beschrieben habe:

... das elektronische Halsband scheint ein guter Schachzug zu sein. Heute bekam ich zum zweiten Mal einen Anruf von der attraktivsten Sache - Hühnern. Und das nach dem gestrigen Hunger von gestern! Kurs:

  1. sie rannte mit dem Huhn hinter das Haus (Gartenhaus, also nicht sichtbar und ca. 20 Meter entfernt),
  2. antwortete nicht auf zwei Anrufe (der andere mit einer bösen Stimme nach dem Desen-Prinzip „zweimal und genug“),
  3. sie hat ein paar Schüsse bekommen (wiederholter Impuls, siehe (2)), ich habe sie normal angerufen und ich kann schon sehen, wie schnell sie auf mich zuläuft,
  4. gelobt und freigelassen - sie kehrte schnell zu ihrem Küken zurück,
  5. Ich rufe nach einer Weile wieder an - nichts,
  6. Ich rufe wütend an und schaue, er sitzt schon vor mir, ohne bestrafen zu müssen.

(2) Unsere Raksha registriert Impulse nur aus der Intensität von 5 von 10 möglichen. Und es reagiert nur auf einen wiederholten Impuls (wenn der Regler längere Zeit gedrückt wird). Ich kann nicht beurteilen, ob es nur an ihrer geringeren Schmerzempfindlichkeit liegt, aber Tatsache ist, dass sie noch nie bemerkt hat, dass ein Tierarzt sie injiziert oder Blut abgenommen hat. Es ist auch interessant, dass der Hersteller in den Anweisungen selbst empfiehlt, die Reaktionen des Hundes mit Intensität 5 zu testen. Die Reaktion eines schwächeren Hundes auf den Impuls sieht aus wie ein Kopfsprung auf eine Mücke, stärker als schmerzhaftes Nicken oder Bellen. Wenn Sie jemals einen Hund gesehen haben, der auf einen Elektrozaun um eine Pferde- oder Viehweide reagiert, wissen Sie, wovon ich spreche. Mit der Tatsache, dass - zumindest unser Hund - nie so unglücklich auf den Impuls aus dem Halsband reagierte wie auf den Impuls aus dem Zaun.

(3) Ich habe den Kragenton nie absichtlich verwendet. Einerseits ist Raksha so schlau, dass sie bald erkennen würde, dass Sie mit Gehorsam nur auf das Tonsignal warten müssen, das nicht weh tut. Erstens beabsichtige ich nicht, das Halsband dauerhaft als Fernbedienung des Hundes unter Verwendung von Tonsignalen zu verwenden (was sicherlich funktionieren würde).

(4) Tschechoslowakischer Wolfshund. Dank der absichtlichen Hinzufügung von Wolfsgenen ist es heute wahrscheinlich die am wenigsten entartete Hunderasse. Gleichzeitig habe ich den Eindruck, dass es dank Wolfsintelligenz auch leichter zu lernen ist als Hunde. Sie sind normalerweise aktive, kommunikative Hunde mit einer starken Verbindung zum (menschlichen) Rudel. Aber auch mit Wolfsvorsicht, Ausdauer und Jagdtrieb. Mehr über Rakša und die Rasse auf der Website raksa.certik.cz.

(5) Rudolf Desenský: Wie man die Seele eines Hundes kennenlernt, raksa.certik.cz/literatura/desensky.

(6) Konrad Lorenz: Leben mit einem Hund, raksa.certik.cz/literatura/lorenz.

 



Zussamenhängende Produkte

Es tut uns Leid, aber unter diesen Kriterien wurden keine Artikel gefunden