Hundepfoten leiden im Winter - wie kann man sie richtig pflegen?

Die Wintersaison ist in vielerlei Hinsicht herausfordernd. Wir beobachten uns selbst, wie Frost und Schnee die Haut austrocknen. Hundepfoten leiden auch, besonders in Städten, in denen Bürgersteige gesalzen sind. Achten Sie daher im Winter verstärkt auf die Pflege der Pfoten des Hundes. Wie es geht? Und welche Produkte können Sie verwenden?

Zuckerguss, mit Salz oder scharfen Steinen bestreute Bürgersteige, eisige Stücke, die zwischen den Pfoten der Hunde stecken bleiben. All dies macht ihr Leben unangenehm. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Haut an den Pfoten Risse aufweist und in einigen Fällen Wunden auftreten können, die das Gehen für Hunde sehr unangenehm machen. Die Pflege der Pfoten von Hunden ist daher im Winter eine Notwendigkeit.

 

Prävention für gesunde Hundepfoten

Vielleicht haben Sie einen Lieblingsort, an dem Sie den größten Teil des Jahres mit Ihrem Hund spazieren gehen können. Im Winter sollten Sie den Spaziergang an die aktuelle Situation anpassen. Hundepfoten leiden auf scharfem Eis und eisigem Bürgersteig, besonders wenn der Schnee schmilzt und dann wieder gefriert und als Reibe fungiert. Laufen Sie mit dem Hund nicht auf einer solchen Oberfläche an Orten, an denen sich noch Schneepulver befindet, um mögliche Verletzungen (z. B. Schnittwunden an den Pfoten) zu vermeiden.

 

Waschen und schmieren Sie Ihre Pfoten

Denken Sie gleichzeitig daran, dass Materialien, die zum Ausbreiten von Gehwegen verwendet werden, auch bei Hunden Schmerzen verursachen. Es ist normalerweise Salz, Schlacke oder eine Kombination davon. Hunde können ihre Pfoten an scharfen Steinen verletzen. Salz kann auch sehr schmerzhaft sein.

Wie kannst du das Wissen? Der Hund ist normalerweise lahm und tritt nicht gut auf. Natürlich können Sie in der Stadt das Abstauben kaum vermeiden. Waschen Sie also nach jedem Spaziergang die Pfoten Ihres Hundes, entfernen Sie Salz und Steine. Dies verhindert, dass der Hund seine Pfoten und Salz und andere Verunreinigungen, die in den Magen gelangen, leckt und Erbrechen oder Durchfall verursachen kann. Schmieren Sie dann die trockene Haut gründlich mit einer öligen Creme für Hunde, die die Pfoten regeneriert. Sie können auch aus speziellen Kosmetika für die Pflege von Hundepfoten wählen.

 

Achten Sie auf Eis und Erfrierungen

Einige Hunde haben Haare zwischen den Pfotenpolstern, auf denen sich während des Spaziergangs Schnee und Eis ansammeln können, was dem Hund das Gehen erschwert. Der Hund humpelt und versucht, seine Pfote zu "schütteln" oder das Eis zu beißen, was nicht gut ist, wenn der Bürgersteig gesalzen ist. Achten Sie daher auf den Zustand der Pfoten des Hundes.

Nehmen Sie den Gefrierschrank vorsichtig heraus, während Sie gehen, oder verkürzen Sie den Weg nach draußen auf die erforderliche Zeit. Wenn Sie nach Hause kommen, schneiden Sie die Gefrierschränke nicht, sondern lassen Sie sie auftauen. Wenn die Pfoten trocken sind, können Sie dem Hund die Haare schneiden, beispielsweise mit einer speziellen Schere.

Was ist, wenn die Pfoten geknackt sind oder der Hund ein Ekzem hat?

Wenn Sie die Vorbeugung unterschätzen oder die Pfoten des Hundes reißen oder sogar Ekzeme entwickeln, behandeln Hunde solche Bereiche normalerweise durch Lecken und Beißen, was die Situation verschlimmern und Entzündungen an Ort und Stelle entwickeln kann.

In diesem Fall sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, der spezielle Desinfektions- und Beruhigungsmittel verschreibt und manchmal sogar Antibiotika verwendet. Neopren- oder Lederschuhe für Hunde sollten dann auf schmerzende Pfoten gelegt werden.

Spezielle Produkte, Scheren und Zangen helfen Ihnen, die Pfoten und Krallen Ihres Hundes zu pflegen.

 

 

 

 

 



Zussamenhängende Produkte

Es tut uns Leid, aber unter diesen Kriterien wurden keine Artikel gefunden