Wie man einem Hund beibringt, Nachbarn anzuschimpfen

Sie nähern sich mit Ihrem Hund Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung und beten erneut, dass Sie keine Nachbarn treffen. Warum geht dein Schatz immer für sie aus und erschreckt sie? Wie kann man ihm das beibringen?

Hunde bellen aus verschiedenen Gründen. Sie verteidigen ihren Meister, sie wollen spielen oder sie langweilen sich einfach. Bellen kann eine Warnung sein, ein Ausdruck von Gefühlen der Angst, Angst und Freude, aber auch ein völlig unerwünschtes Signal in einer Zeit, in der Sie an wütenden Nachbarn vorbeikommen, die Ihr Hund möglicherweise zum millionsten Mal zu Tode erschreckt hat. Egal, ob Sie gerade von einem Spaziergang zurückkehren und der Hund sie in Ihrer Gegenwart bellt oder immer hinter dem Zaun anfängt, nur wenn Sie nicht da sind, sind Sie definitiv nicht glücklich darüber. Verzweifle nicht. Finde die Ursachen und beginne mit dem Training.

Warum bellen Hunde Nachbarn an?

Sie sagen, Ihr Hund sollte sie kennen. Sie kommen jeden Tag an ihnen vorbei, riechen ihre Düfte um sich herum und wissen, dass sie völlig harmlos sind. Aber sie beschweren sich immer wieder bei Ihnen, dass es eines Tages einen Schlaganfall am Morgen geben könnte.

Es mag überraschen, aber je mehr der Hund bellt, desto mehr hat er wahrscheinlich Angst. Die Leute nehmen automatisch an, dass ein guter Wachhund ein Hund ist, der sofort anfängt, wenn ein etwas unbekannter Umstand eintritt, aber in Wirklichkeit drückt er Unsicherheit aus. Die rechte Wache erhebt sich in Gegenwart eines Passanten, untersucht die Situation und beginnt erst, wenn die Person ihr Territorium betritt.

Manchmal erzwingt ein Hund nur Aufmerksamkeit. Nur weil er seine Nachbarn ankläfft, muss das kein Ausdruck von Angst sein. Vielleicht signalisiert er nur, dass er spielen will. Andere wissen dies jedoch nicht und Sie müssen dann immer mehr Beschwerden anhören.

Übe den Befehl Stille!

Es ist ratsam, mit diesem Befehl für kleine Welpen zu beginnen. Wenn das Bellen aufhört, sagen Sie Schweigen mit ruhiger Stimme! Ändern Sie den Befehl nicht, damit der Hund nicht unnötig verwirrt wird. Machen Sie sich klar, dass Sie das Bellen nicht vollständig beseitigen möchten, sondern nur klare Regeln festlegen möchten.

Antibell-Halsbänder

Viele Besitzer haben sich bereits für ein Antibell-Halsband entschieden, das beim Training gewaltfrei hilft. Es reagiert nicht auf Geräusche, sondern auf die Vibrationen der Stimmbänder eines Hundes, der es am Hals hat. In dem Moment, in dem Ihr Haustier einen verängstigten Nachbarn angreift, können Sie ihn einfach darauf aufmerksam machen, dass er etwas falsch macht.

 

Sozialisieren Sie Ihren Hund

Es ist möglich, dass sich Ihr Hund im Winter an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt hat, als Sie ihn nicht draußen gelassen haben. Wenn es bei Ihren Nachbarn nicht funktioniert, können Sie ihn zunächst Ihren Freunden vorstellen, damit er sich wieder daran gewöhnen kann.

Sprich mit den Nachbarn

Dies ist natürlich nicht immer möglich, da die Nachbarn nicht immer offen für eine solche Lösung sind, aber wenn sie bereit sind, vor dem Haus mit Ihnen zu plaudern, dem Hund eine Belohnung zu geben und sich kennenzulernen, ist dies der Fall Auf jeden Fall einen Test wert.

Das Tier muss allmählich verstehen, wann sein Ausdruck wünschenswert ist. Vergessen Sie daher nicht, den Hund zu loben, wenn das Bellen vorhanden ist, beispielsweise mit dem Satz "kluger Hund".

 

 



Zussamenhängende Produkte

Es tut uns Leid, aber unter diesen Kriterien wurden keine Artikel gefunden