Wie man einem Hund beibringt, zu Hause zu pinkeln

In einer idealen Welt kann ein Hund jederzeit in den Garten gehen, herumlaufen und die Bedürfnisse erfüllen. Aber die Praxis ist oft anders - Menschen haben Hunde zu Hause, entweder weil sie sie nicht alleine im Garten lassen wollen oder weil sie einfach kein Land haben. Es kann vorkommen, dass nach der Rückkehr von der Arbeit ein kleines oder größeres Geschenk in der Wohnung auf sie wartet - zum Beispiel in Form einer Pfütze. Und es geht nicht nur um Welpen, sondern auch um erwachsene Hunde. Warum pinkeln Hunde zu Hause? Und wie ist es, diese unangenehme Angewohnheit zu verlernen?

 

Warum pinkelt der Hund zu Hause?

Der Hund ist ein sauberes Tier und es ist definitiv nicht sein Ziel, an einem Ort zu bleiben, der zuerst den Kot kontaminiert. Daher ist es normalerweise nicht schwierig, einem Welpen sauberes Verhalten beizubringen. Für den Anfang braucht es definitiv viel Geduld - jeder Welpe lernt anders und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Wenn ein Welpe Sie mit einer Pfütze begrüßt, von der er lange nichts weiß, bestrafen Sie ihn nicht. Welpen müssen nur oft laufen und es ist definitiv nicht ihre Absicht, dies absichtlich zu tun.

Reife Hunde, die zu Hause, in der Wohnung oder sogar im Bett des Besitzers pinkeln, haben möglicherweise eine etwas andere Motivation. Meist spielt die Psyche eine Rolle. Wenn Sie jedoch regelmäßig mit dem Hund ausgehen und dieser immer noch keinen Urin zurückhält (was insbesondere bei älteren Hunden ein Problem sein kann), sollten Sie zum Tierarzt gehen, der den Hund untersucht und Erkrankungen des Ausscheidungssystems, der Nieren usw. ausschließt.

Wenn ein Hund (obwohl er gesund ist und regelmäßig läuft) das Bedürfnis zu Hause hat und sogar Ihre Sachen pinkelt, sollten Sie das Problem lösen und versuchen, dem Hund dieses Verhalten beizubringen. Wir werden uns einige Methoden ansehen, um dem Hund das Pinkeln zu Hause beizubringen. Wenn sie nicht funktionieren, können Sie die gesamte Situation mit einem Hundepsychologen besprechen, der Ihnen die Lösung zeigen und zunächst die Gründe für ein ähnliches Hundeverhalten finden kann.

Zum Beispiel schrieb der bekannte Hundepsychologe Rudolf Desensky in einer der Diskussionen über das Pinkeln von Hunden in den Wohnungen und im Bett des Besitzers, dass wenn der Hund die Wohnung markiert, es "eine Manifestation des klassischen Mistes ist, wenn er sich wie ein König fühlt, nachdem die Rudelführer ihn verlassen und dort angeeignet haben". wie er kann. “Seiner Meinung nach kann ein solches Verhalten auch ein Zeichen für eine zu demokratische Bildung sein.

 

                                      

 

Wie man einem Welpen beibringt, im Freien zu pinkeln

Es ist notwendig, einen Hund schon in jungen Jahren aufzuziehen. Die Grundlage für den Erfolg ist eine klare Definition der Rollen - ich bin der Meister, der Anführer des Rudels, und Sie sind der Hund, der zuhört. Daran ist im Gegenteil nichts auszusetzen. Ein gut erzogener Hund ist für beide Seiten positiv - Sie können sich aufeinander verlassen, die Rollen werden vergeben und Ihr Hund kann viel mehr Zeit mit Ihnen verbringen, weil er sich in Gesellschaft anderer Menschen anständig verhalten kann.

Aber zurück zum Thema Hunde und Pinkeln. Es ist wichtig, einem Welpen beizubringen, dass "Pfützen und Lorbeeren" im Freien hergestellt werden. Wir bringen ihm dies bei, bevor wir mit einem einfachen "Sitzen" - oder "Pac" -Training beginnen. Es ist notwendig, regelmäßig mit dem Welpen auszugehen! Die Intervalle sollten dem kleinen Hund entsprechen.

Einige Zynologen sagen, dass diese Regel grob befolgt werden kann: Jeder Lebensmonat bedeutet eine zusätzliche Stunde, in der der Hund ohne Pinkeln überleben sollte. Wenn ein Welpe beispielsweise drei Monate alt ist, sollte er drei Stunden ohne Pfütze auskommen. Dies ist jedoch nur eine allgemeine Regel, und wie ein Mensch ist ein Hund ein Lebewesen, das möglicherweise unterschiedliche Bedürfnisse hat. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass ein einjähriger gesunder Hund mindestens 2 Stunden ohne Gehen auskommen und die ganze Nacht über in der Lage sein sollte.

Wenn der Welpe aufwacht, ist es Zeit, ihn herauszunehmen, auf den Rasen zu legen und ihn mit der Anweisung zu ermutigen: "mach eine Pfütze" oder "pinkeln". Wenn ein Hund gehorcht und eine Pfütze macht, müssen wir ihn mit Lob, Belohnung, Liebkosung oder Belohnung überwältigen - und im Moment übertreiben wir wirklich: "Aber du bist ein guter Hund, du bist ein kluger Welpe". Es ist auch angebracht, ihn gleichzeitig in seinem Namen anzusprechen. Lob ist in diesem Fall wirklich sehr wichtig. Hundetoiletten oder pädagogische Sprays sind ebenfalls eine große Hilfe, die dem Hund beibringen wird, an einem Ort zu pinkeln.

Wenn Sie Ihrem Hund beibringen, im Freien und nicht zu Hause zu pinkeln, sollten wir einen positiven Ansatz wählen. Das bedeutet, dass wir ihn nicht dafür bestrafen, dass er zu Hause pinkelt, sondern ihn dafür loben, dass er draußen eine Pfütze gemacht hat. Es kommt normalerweise vor, dass der Hund in unserer Abwesenheit uriniert und die Bestrafung für etwas, das er vor einer Stunde getan hat, keinen Sinn ergibt - der Hund assoziiert eine "Pfütze" nicht mit der Tatsache, dass er gerade eine Zeitung über seinen Arsch bekommen hat.

 

5 Schritte, um Ihrem Hund das Pinkeln zu Hause beizubringen

  1. Wenn ein Welpe (oder ein älterer Hund, den wir uns zu Hause das Pinkeln beibringen wollen) schläft oder frisst, ist es eine gute Zeit, ihn herauszunehmen. Wir werden ihn auf den Rasen legen und ihn ermutigen, eine Pfütze zu machen.
  2. Wir ermutigen den Hund immer mit dem gleichen Befehl - zum Beispiel "pinkeln" oder "eine Pfütze machen". Wir schreien ihn definitiv nicht an.
  3. Wenn er eine Pfütze macht, loben wir ihn fast zu sehr. Der Ton der Stimme ist in diesem Fall entscheidend. Wir werden den Hund zum Beispiel auch mit einem Leckerbissen belohnen.
  4. Wir bestrafen niemals einen Hund für eine Pfütze. Er verbindet unsere Wut und mögliche Bestrafung nicht mit der Tatsache, dass er zu Hause uriniert hat, weil er lange nichts davon gewusst hat.
  5. Wenn ein Hund auf frischer Tat ertappt wird, bestrafen wir ihn nicht, aber wir tadeln das einfache "Mach es nicht" oder "Sie dürfen nicht". Einige Zynologen raten Ihnen andererseits, den Hund zu ignorieren und ihn nicht einmal zu schelten.

 

                                       

Bestrafen Sie den Hund nicht dafür, dass er zu Hause pinkelt

Das Schlagen oder anderweitige Bestrafen eines Hundes für die Herstellung einer Pfütze wird von den meisten Zynologen und erfahrenen Fachleuten nicht empfohlen. Trotzdem sollte der "Unfall" nicht nur so durchgehen, dass er später nicht zum Standard wird. Wie reagieren Sie?

Wenn Sie nach Hause zurückkehren und beispielsweise eine Pfütze auf dem Boden oder im Bett finden, tun Sie so, als wäre nichts passiert.Es kann vorkommen, dass der Hund in die Wohnung pinkelt, um seine Aufmerksamkeit zu erzwingen (in diesem Fall lohnt es sich zu überlegen, ob Sie ihm genügend Aufmerksamkeit schenken, ob er nicht an Einsamkeit oder psychischen Problemen leidet). Ignorieren Sie daher das "Geschenk". Schließen Sie den Hund in einem anderen Raum und reinigen Sie die Pfütze erst, wenn er Sie nicht sehen kann. Lass ihn nicht zurück ins Zimmer, bis es überall sauber ist. In ähnlicher Zeit ist auch ein geruchsentfernendes Spray eine große Hilfe.

Im Allgemeinen ist die Sauberkeit in der Wohnung wichtig. Sobald ein Hund irgendwo markiert wurde und er immer noch "gefühlt" ist, kann er ermutigt werden, das Bedürfnis erneut zu erfüllen. Dies kann beispielsweise für Blumenbeete mit Lehm gelten, der ersetzt werden muss usw. Insbesondere gepflügte Stellen (z. B. Teppiche, Fußmatten usw.) sollten sofort weggeworfen werden.

                                       

Durch Klicken auf lernen Sie auch das richtige Pinkeln

Heutzutage werden elektronische Halsbänder und andere Hilfsmittel häufig bei der Erziehung von Hunden verwendet, was den Besitzern in vielen Fällen helfen kann (manchmal buchstäblich verzweifelt). Trainingshalsbänder können nicht verwendet werden, wenn Hunde in der Wohnung pinkeln lernen, da wir den Hund nicht bestrafen sollten. Es kann jedoch ein sogenannter Clicker (oder Clicker) verwendet werden, der im Gegenteil den Hund mit dem Tonsignal lobt, und dann folgt normalerweise eine Belohnung in Form einer Belohnung. Diese Trainingsmethode wird daher als positiv bezeichnet, wenn wir den Hund für das loben und belohnen, was er gut und richtig gemacht hat.

Laut einigen Experten hilft das Training mit Hilfe eines Clickers, beispielsweise das Unterrichten eines Hundes, Pfützen im Freien zu machen, die Beziehung zwischen einem vierbeinigen Freund und seinem zweibeinigen Besitzer zu stärken. Darüber hinaus erhöht es das Selbstbewusstsein des Hundes. Hunde lernen mit einem Clicker auch schneller und einfacher - nur weil der Klang des Geräts immer noch der gleiche ist (im Gegensatz zur menschlichen Stimme, die den aktuellen Stimmungen unterliegt).

                                       

Wie man einem Hund beibringt, im Bett zu pinkeln

Es können jedoch Situationen im Leben eines Hundes und seines Herrn auftreten, die teilweise schwer zu lösen sind. Zum Beispiel, wenn ein Hund lernt, in Ihr Bett zu pinkeln und Sie Tag für Tag die Bettwäsche wechseln müssen. Es ist immer notwendig, zuerst nach der Ursache zu suchen, und da eine solche Situation nicht einfach ist, kann ein Hundepsychologe raten.

Die Ursache muss individuell gesucht werden - manchmal kann der Grund die Tatsache sein, dass der Hund Angst hat, manchmal kann er versuchen, seine Dominanz zu zeigen oder fordert einfach Ihre Aufmerksamkeit. Eine der Diskussionsteilnehmerinnen zu diesem Thema prahlte mit ihrer Erfahrung: "Jeden Tag finden wir nach der Ankunft flauschige Bettdecken und Kissen. Als wir die Tür zu seinem Wohnzimmer geschlossen hatten, stöhnte er, so dass sich alle Nachbarn beschwerten. Wenn er allein zu Hause ist, schläft er weiter unter dem Bett und als er herausfindet, dass er nicht dorthin gehen kann, stöhnt er, bis er schnarcht. Das Schlimmste ist, dass er es nur tut, wenn wir nicht zu Hause sind, so dass keine sofortige Bestrafung kommen kann. "

Die Lösung in einer solchen Situation kann zu Beginn sein, dass das Bett mit Kunststoff bedeckt wird, was die größte Katastrophe verhindert. Die Besitzer sollten sich dann um den Hund kümmern. Verbringen Sie einige Zeit mit ihm und bringen Sie ihm geduldig die Unabhängigkeit bei - warten Sie beispielsweise auf Bestellung. Die Intervalle zwischen dem zu Hause wartenden Hund und der anschließenden Rückkehr seines Besitzers sollten schrittweise verlängert werden. Der Hund wird somit sicher sein, dass er nicht alleine zu Hause sein wird.

 

 

 

Wenn der Hund vor Freude pinkelt

In einigen Fällen ist der Grund für die Hundepfütze nicht Angst, Traurigkeit oder andere negative Gefühle, sondern Freude. Dies kann mit der Tatsache zusammenhängen, dass der Hund Sie durch Springen begrüßt, während er sogar pinkeln kann. Versuchen Sie zu lernen, den Hund richtig willkommen zu heißen - bringen Sie ihm das Springen bei. Bestimmen Sie den Hund in diesem Fall definitiv nicht für eine Pfütze der Freude, sondern seien Sie geduldig, verständnisvoll und vor allem konsequent.

 



Zussamenhängende Produkte

Es tut uns Leid, aber unter diesen Kriterien wurden keine Artikel gefunden