Wie man einem Hund das Holen beibringt

Es scheint einfach. Der Hund sitzt zu Ihren Füßen, Sie werfen einen Stock oder ein anderes Spielzeug und geben den Befehl "holen". Der Hund rennt und bringt den Abholer. In Wirklichkeit ist alles anders. Ihr Hund sitzt, er will nicht. Oder er rennt zum Abholer, bringt ihn dir aber nicht mehr. Es ist jedoch wichtig, einem Hund das Abrufen beizubringen. Was machst du falsch und wie machst du das?

Erfahrene Zynologen und anfängliche Hundezüchter sind sich in einer Sache einig: Das Abrufen ist notwendig, aber auch schwierig. Nicht nur Menschen, die mit dem Training eines Hundes beginnen, haben Probleme, sondern auch Experten. Heute werden wir uns detaillierte Anweisungen ansehen, wie man einem Hund beibringt, richtig und gut abzurufen.

Prinzipien des korrekten Abrufs

Wie andere Befehle hat auch das Abrufen klare Regeln. Eine der Testregeln, die insbesondere von professionellen Zynologen befolgt werden sollte, lautet wie folgt: „Von der Grundposition aus wirft der Handler das Objekt auf eine Entfernung von etwa zehn Schritten. Er gibt einen hörbaren Befehl, nur zu bringen, wenn das Objekt still ist. Der Hund, der ruhig neben dem Hundeführer sitzt, muss schnell und geradlinig zum Objekt auf dem Tonbefehl "holen" rennen, es sofort greifen und schnell in einer geraden Linie bringen. Der Hund sitzt dicht und direkt vor dem Hundeführer und hält das Objekt ruhig im Mund, bis der Hundeführer es nach ca. 3 Sekunden mit einem akustischen Befehl "Loslassen" entfernt. Nach dem Entfernen hält der aufrechte Handler das Objekt rechts. “Klar, aber kompliziert, sagen Sie. Wie können Sie Ihrem Hund ein so präzises Wiederauffinden beibringen?

 

 

Schritt für Schritt holen

Beim Erlernen des Abrufs stoßen die Menschen auf verschiedene Schwierigkeiten - die grundlegenden sind, dass der abrufende Hund nicht rennt und nicht reagiert oder im Gegenteil zu schnell startet, dh nicht auf ein klares Signal wartet und den Befehl "Abrufen" befiehlt. Es kommt oft vor, dass der Hund mit dem Hol spielt, er will ihn nicht mitbringen und loslassen. Der Fehler, wie es oft bei der Ausbildung eines Hundes der Fall ist, liegt normalerweise beim Lehrer. Der Hund versteht nicht, was wir von ihm wollen, wir sind zu ungeduldig, inkonsistent und wir kommunizieren schlecht mit dem Hund. Aber auch das kann man machen.

  • Interesse am Hund wecken. Beginnen Sie im Alter von Welpen mit dem Training, denn die Jungen sind von Natur aus spielerisch und neugierig. Werfen Sie einem Hund einen Tennisball, binden Sie einen Lappen oder besorgen Sie ihm ein spezielles Spielzeug, in das er sich verlieben wird. Experten empfehlen hauptsächlich spezielle Spielzeuge mit einer Schnur am Ende. Es ist wichtig, dass Sie seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, damit er das Objekt beobachtet und sich dafür interessiert. Wenn der Hund nicht an dem Thema interessiert ist, versuchen Sie es mit einem anderen. Sie werden auf jeden Fall ein passendes Spielzeug finden. Wenn der Hund nicht mit Bällen oder einem anderen Spielzeug spielen möchte, probieren Sie ein Stück Fleisch oder einen gekochten Knochen.
  • Spielen Sie zuerst mit dem Hund in einem vertrauten und geschlossenen Raum, damit er sich besser konzentrieren kann und außerdem nicht mit dem Abholen davonkommt. Denn sobald der Hund den Abruf in seinem Mund fängt, werden Sie ihn zu sich rufen, um ihn zu bringen. Ziehen Sie den Hund zu Beginn des Trainings ruhig für einen Abruf und geben Sie die Anweisung "Halten". Sagen Sie nach einer Weile den Befehl "Loslassen" und legen Sie die linke Hand von oben auf die Schnauze. Nehmen Sie mit der anderen Hand den Abruf Weg. Lobe den Hund, belohne ihn mit einem Leckerbissen. Sie erklären dem Hund, was Sie von ihm wollen. Vergessen Sie nicht, dass beim Ziehen, das eher ein Spiel als ein Training ist, der Hund manchmal gewinnen kann.
  • Für das Training des Abrufs selbst ist es wichtig, dass der Hund bereits die Anweisung "Sitzen" verwaltet - für den Abruf beginnt er mit dem Sitzen. Trainieren Sie im Voraus an einem vertrauten Ort und holen Sie den Hund nicht zu weit. Wählen Sie zunächst das Lieblingsspielzeug Ihres Hundes, das Sie vor der Probe durchlaufen haben.
  • Spielen Sie zuerst mit dem Spielzeug und ziehen Sie es wie zuvor. Dann sagen Sie dem Hund "loslassen" und werfen Sie nach einer Weile das Spielzeug und fügen Sie den Befehl "holen" hinzu. Zum ersten Mal wird der Hund nicht wissen, was Sie von ihm wollen, aber weil das Spielzeug beliebt ist, wird er wahrscheinlich dafür laufen.
  • Wenn er das Spielzeug in den Mund nimmt, rufen Sie ihn mit dem Befehl "zu mir" an, spielen Sie eine Weile mit dem Hund, fügen Sie die Anweisung "loslassen" hinzu und loben Sie ihn. Wie bei jedem Training ist Wiederholung die Mutter der Weisheit. Der Hund muss die Aktivitäten mit den individuellen Anweisungen kombinieren, und dies erfordert regelmäßiges Training und Ihre Geduld.
  • Überladen Sie den Hund nicht, er sollte dem Abholprozess mit Freude und Energie folgen. Wenn er müde ist, macht Training keinen Sinn. Beenden Sie es daher, wenn der Hund dem Abruf noch nachlaufen möchte.
  • Sobald der Hund die Anweisungen mit der Aktivität kombiniert, die für verschiedene Hunde unterschiedlich lange (Wochen oder Monate) dauert, können Sie den Abruf optimieren. Dies bedeutet, dass Sie den Hund mit dem Befehl "sitzen" am Fuß sitzen lassen, einen Abruf ausführen und dann die Anweisung "Abruf" erteilen. Sie können einen Hund halten, der zuerst zu eifrig am Halsband ist, während Sie keinen Hund wollen, den Sie nicht wieder wollen. Rufen Sie den Hund "zu mir" oder "bringen" (je nachdem, welche Anweisung Sie während des Trainings wählen) und wenn er ihn bringt, sollte er sich setzen - geben Sie ihm also die Anweisung "sitzen" und nach einer Weile "loslassen". Lobe den Hund, belohne ihn - mit einer Stimme, einer Liebkosung mit einem Leckerbissen.

 

 

Unterstützen Sie Ihren Hund beim Abrufen

Wie gesagt, das Abrufen ist schwierig. Für Trainer und Vierbeiner. Unterstützen Sie deshalb die Hunde und erklären Sie so geduldig wie möglich, was Sie von ihnen wollen. Eine wirklich große Dosis Ihrer Geduld und Hilfsbereitschaft ist erforderlich.

Sie können das Video auch ansehen

https://www.youtube.com/watch?v=7nsDHuohuhQhttps://www.youtube.com/watch?v=7nsDHuohuhQ

 

 

 



Zussamenhängende Produkte

Es tut uns Leid, aber unter diesen Kriterien wurden keine Artikel gefunden