Wie kümmert man sich um einen Hund im Sommer?

Wie kümmert man sich um einen Hund im Sommer?

Der Sommer ist eine Zeit des Spaßes und der Aktivität, die wir alle genießen wollen. Aber für uns Tierbesitzer gibt es noch eine weitere Sorge: wie kümmert man sich am besten um Haustiere im Sommer, wenn heiße Tage kommen? Wir beraten Sie, wie Sie die haarigen Freunde schnell entlasten können und was ihnen helfen kann.

Thermoregulation bei Tieren

Die Thermoregulation unserer Haustiere ist nicht so effizient wie die bei Menschen. Deshalb sollten wir sie unterstützen. Sowohl der Hund als auch die Katze werden durch das Atmen gekühlt (ein typischer Hundeatem mit einer  herausgestreckten Zunge). Bei dem Atmen findet eine Verdampfung von Wasser aus dem Organismus statt und daher ist das Hecheln bei extremen Temperaturen nicht ausreichend, um abzukühlen. Am stärksten von Hitze bedroht sind Zuchtrassen mit einer kurzen Schnauze wie Mops, Malteser Pinscher, Boxer etc ...


Wie kann man einen Hund in der Hitze kühlen? Ein paar Regeln helfen!

Wir kühlen unsere vierbeinigen Schätze immer allmählich ab, aber nie heftig, wie zum Beispiel mit kaltem Wasser überschütten. Vielmehr weichen Sie ein Handtuch in kaltes Wasser ein und wischen den Hund oder die Katze damit ab, besonders die Pfoten und den Bauch, wo das Wasser länger bleibt. Besorgen Sie dafür immer genügend frisches Wasser. 

Bereiten Sie immer frisches Wasser für Ihr Haustier vor, ob mit Ihnen auf einem Spaziergang oder zu Hause. Neben dem regelmäßigen Trinken ist es sehr wichtig, das Wasser so sauber wie möglich, frisch und ständig zugänglich zu halten.

Was dabei hilft:

  • Wasserfontäne - Kontinuierliche Zirkulation reinigt das Wasser
  • Eine tragbare Flasche mit einem natürlichen Reinigungsfilter

 

Der Organismus des Tieres reagiert auf heißes Wetter durch reduzierten Appetit. Es ist wie bei einem Mensch. Die Energie, die für die Verdauung aufgewendet wird, ist sehr hoch und der Körper neigt dazu, diese Energie bei Hitze zu speichern. Die Futtermenge sollte überwacht werden, so dass die Kalorienaufnahme nicht zu niedrig sinkt. 

Was dabei hilft:

  • Hochwertiges, nährstoffreiches Futter
  • Ein Futterspender schützt das Granulat vor äußeren Einflüssen und bakteriellem Wachstum bei Hitze
  • Antibakterielles oder verschließbares Geschirr
  • Geschirr mit Waage für einen Überblick über die Futtermenge

Machen Sie einen Spaziergang mit dem Hund ganz in der Früh und am späten Nachmittag, wenn die Sonne nicht so brennt. Und überanstrengen Sie nicht seine Kräfte! Auf dem Spaziergang ist der ideale Zufluchtsort der Wald und der Schatten in der Natur. Sie können dem haarigen Freund das Leben mit Kühlkleidung erleichtern.

Was dabei hilft:

  • Wasser in einer Flasche
  • Kühlende Kleidung
  • Aktivität überwachen
  • Parasitenschutz für die Natur

Weitere Informationen über antiparasitäre Mittel finden Sie hier: https://www.elektro-obojky.cz/Tema/zdravi-a-kondice-psa/antiparazitika-na-celou-sezonu-veterinarni-kosmetika-antiparazitni-pipety-a-obojky

Zusätzliche Hilfe:

Kühlmatten oder funktionelle Hundebetten sind die ideale Lösung für eine entspannte Erholung Ihres Hundes bei Hitze. 

Was dabei hilft:

  • Kühlmatten
  • Hundebetten aus funktionellen oder natürlichen Materialien
  • Hundebetten mit Struktur oder röhrenförmiger Oberfläche die besser belüftet 

 

Das Bürsten des Fells könnte Ihnen wie eine banale Materie erscheinen, aber es ist wichtig darauf bei starker Hitze nicht zu vergessen. Eine Filzschicht bewirkt, dass die Haut nicht gut belüftet wird und es können Ausschläge oder sogar Ekzema entstehen.

Was dabei hilft:

  • Qualitätsshampoo
  • Antiparasitäres Shampoo
  • Bürste oder elektronischer antiparasitärer Kamm

Vermeiden Sie unter allen Umständen erhöhte Risiken wie heißen Asphalt und Gehwege oder Spaziergänge in der größten Mittagshitze, anstrengende Aktivität und so weiter.
Lassen Sie Ihren Hund niemals allein in einem heißen Auto, nicht einmal für ein paar Minuten!!! Beachten Sie nach erhöhter körperlicher Aktivität die Regeln des slow cool und wechseln Sie langsam und kontinuierlich aus dem aktiven Modus in den ruhigen Zustand - Lassen Sie den Hund langsam gehen und verlangsamen Sie allmählich das Tempo bis auf das Minimum. 

Was dabei hilft:

  • Der Aktivitätsmonitor überwacht Schlaf, Aufnahme und Verbrauch der Kalorien und manchmal auch die Temperatur Ihres Haustieres und seiner Umgebung
  • Hundebett mit Röhrenstruktur oder Hundebett aus natürlichen Materialien für die Belüftung

Und natürlich bringen Sie den Hund in den Schatten, in die Natur und vor allem zum Wasser!

Was Sie praktisch finden könnten:   https://www.elektro-obojky.cz/Tema/clanky/elektronicke-obojky-mohou-se-ponorit-do-vody-zjistete-jak-jsou-na-tom

 



Zussamenhängende Produkte

Es tut uns Leid, aber unter diesen Kriterien wurden keine Artikel gefunden